Gruft Wien




Ja, ich gebe es zu - ich liebe Gruften!


Mir gefällt es, mit dem Steinmetz zusammenzusitzen und seine Ideen unmittelbar in Naturstein umzusetzen.

Das geschieht zuerst mal auf dem Papier und dann - oder gleich - in meinen 3D CAD- Zeichenprogramm, dass ich seit vielen Jahren verwende und das ich liebe, weil es alles kann, was man so braucht.

Und weil es uns die Möglichkeit gibt, real, in 3D, mit Materialien hinterlegt, also gerendert, die Entwürfe zum Leben zu erwecken.


Gruft in 3D konstruieren



Gruft Wien Granit Grabsteine
Gruft Mittlboeck Natursteine


Man kann die Proportionen prüfen, kann sich die Technik anschauen, wie wird die Gruft versetzt, welche Teile müssen ineinandergreifen und wie sieht die ganze Gruft letzten Endes aus.


Das ist auch für den Endkunden interessant, weil er sehr genau sieht, was er bekommt und es dann keine unerwarteten Überraschungen gibt. Und man sieht das Endergebnis aus allen möglichen Winkeln und Perspektiven und kann sogar eine Video daraus machen.





Und für die Fertigung ist es auch perfekt, weil meine Kollegen in der Produktion einzelne Grafikdateien bekommen (dxf. oder .dwg) die sie direkt ausplottern können und damit die Schablonen erstellen, sodass wirklich alle Teile perfekt zueinander passen. Das macht auch das Zusammenbauen am Friedhof entspannter.


Um so eine Gruft letztendlich auf dem Friedhof schön zu versetzen, braucht es aber auch eine hervorragende Fertigung - und auf die bin ich besonders stolz.

Seit gut 20 Jahren arbeite ich jetzt mit meinen Partnern in Indien zusammen.


Gruft Top-Premium-Material


Was ich so besonders liebe: mein Partner in Indien geht keine Kompromisse ein bei der Materialauswahl. Er kauft grundsätzlich nur Topmaterial, Grad A Blöcke, Premium-Qualität.

Selbstverständlich ist das bei Gruft-Material aus unseren eigenen Brüchen einfach (Bahama Blue=Orion Dunkel), er kauft aber auch bei allen anderen Materialien und vor allem auch bei importierten Blöcken wie Impala, Labrador Blue Pearl, Labrador Emerald Pearl, Olive Green oder Hallandia.


Jeder, der sich in der Natursteine-Branche auskennt, weiß, dass die Auswahl gesunder, farbechter Blöcke das Wichtigste ist. Und wir alle wissen, dass es da große Unterschiede gibt.

Nehmen wir nur zum Beispiel das Material Premium Jet Black: es gibt über 70 verschiedene Schwarz-Töne, also sehr viele unterschiedliche Farbvarianten, gerade bei Schwarz. Und die Preise sind auch extrem unterschiedlich - da kann es schon mal passieren, dass ein Block in schönem, satten Jet Black das Doppelte kostet als ein Block, der nicht so schön dunkel ist.





Kleinere Lieferanten greifen da gerne mal zu nicht ganz perfekten Blöcken und resinieren dann die einzelnen Teile, also sie behandeln sie mit Farbtonvertiefern und Chemie. Das ist ja bei einer Küchenplatte kein so großes Problem, weil die ja eben innen liegt und keinen Temperaturschwankungen oder starker Sonneneinstrahlung unterliegt.


Bei einer Gruft ist das schon ganz was Anderes.

Und da zeigt sich dann unter Umständen erst nach Jahren, ob der Produzent beim Einkauf "gespart" hat und Kompromisse eingegangen ist.


Und da habe ich über die letzten beiden Jahrzehnte die Erfahrung gemacht, dass mein Partner hier wirklich nur allerbeste Qualität einkauft und verarbeitet. Das hat dann zwar manchmal seinen Preis und es ist nicht immer die allerschnellste Lösung, aber es zahlt sich auf jeden Fall aus.


Gruft als Referenzobjekt


Besonders wenn man bedenkt, dass so eine Gruft ja dann doch viele Jahre oder Jahrzehnte auf dem Friedhof steht und letztlich für den ausführenden Steinmetz ein sehr schönes Prestige-Referenz-Objekt sein wird. Es macht einen doch irgendwie stolz, wenn man von Zeit zu Zeit auf den Friedhof geht und sich dann die schöne Gruft ansieht, die man für den Endkunden errichtet hat. Und noch schöner ist es, wenn man mit potentiellen Kunden zu dieser schönen Gruft gehen kann und der Endkunde den WOW-Effekt hat. Das ist doch eigentlich eine unbezahlbare Image-Werbung, oder?





Neueste Artikel